WG-Ausflug zur Pop Up-Messe nach Leipzig

Heute am Sonntag, ist sie schon wieder vorbei die alljährliche Pop Up Messe in Leipzig. Wie jedes Jahr war es wieder schön: wir haben wieder ordentlich Freunde getroffen, gut gefeiert, viel gelacht und vorallem so viel gesprochen, dass wir heute heiser sind.

banner
Unser tolles Banner

Die Pop Up-Messe ist eine tolle Veranstaltung, wenn auch in der Komunikation im Vorfeld manchmal ein wenig chaotisch, und sowohl für uns als WG als auch für jedes einzelne Label von uns extrem wichtig. Dewegen war es ein bißchen schade,daß einige recht wichtige Medien und Firmen nicht aufgetaucht sind, zumal ja vehement gefordert wird, man soll doch endlich etwas „unternehmen“ um nun endlich den Schritt aus der „Krise“ zu machen.

Die Pop Up wäre sicherlich eine gute Gelegenheit, über neue Wege zu sprechen, schließlich ist sie vorallem dazu da, damit sich Labels, Bands, Booker, Fanzines und Veranstalter austauschen können. Ein Klassentreffen, vielleicht, aber mit Sicherheit ein Treffen, bei dem es viel Austausch gibt und sicherlich auch neue Ideen.

Für uns als WG war die Pop Up auf jeden Fall super: wir haben zusammen viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, als wenn wir, wie in den vergangenen Jahren, als einzelne Label angereist wären.

Interview
BB Island-Quintus beim Interview mit MDR Sputnik

Wir sind auch so richtig WG-mäßig in einem gemeinsamen Bus gefahren, um am Freitag Abend pünktlich zu unserem Label-Abend in Leipzig zu sein. Gefeiert wurde mit Joensuu 1685, Bratze , Siva und den DJ’s Jaques de la Disque & Krink in der Halle5, dem Konzertraum neben dem Werk II, wo die Messe stattfindet. Fix den Stand aufgebaut, unseren neuen Banner bestaunt, Bier besorgt und gleichmal schon viele Leute getroffen. Das Konzert war super, und es waren am Ende sehr viele Leute da. Das hatten wir bei der Verscheidenheit der Bands nicht unbedingt erwartet. Schön!

joensuu
Joensuu 1685 beim Label WG-Konzert in der Halle 5
Unser Publikum

Irgendwann später ging es dann ins Ilses Erika. Dort wurden noch mehr Menschen getroffen, die man viel zu lange nicht gesehen hat, und ich bin dem Schnappsinferno nur so gerade eben noch entkommen. Wie in Hamburg üblich hat auch in Leipzig niemand den Jan Schewe nach Hause gehen sehen.
Viel verwunderlicher war dann auch der Weckruf früh morgens: Schewe hatte beste Laune und wollte doch bitte jetzt mit uns Frühstücken. Das zweite Wunder: Audiolith-Lars trägt nachts gar keine Mütze!

Nach dem Frühstück mit kleinem Umweg über den Supermarkt, wo wir Bier und isotonische Getränke kaufen mussten, ging es zu unserem Stand, alles in allem gerade einmal fünf Minuten Fußweg! Dann noch kurz den Stand fertig gebaut, unser tolles Banner angebracht und unsere Veröffenlichungen auf den Tisch gelegt, fertig. Erstaunlich, wieviele CD und LP wir sieben Labels schon veröffentlich haben!

stand
BB Island-Sim, Affairs-Jan und Crunchy Frog-Tina am Stand
stand2

Der Tag selber ging extrem fix vorbei. Es wurde, wie gesagt, viel geredet und einiges an Interviews zum Thema Label WG gegeben, Platten getauscht und Platten verkauft. Held des Tages war auf alle Fälle Markus von Rewika, der uns schön Handkäs mit Musik zubereitet und gebracht hat.

Um 19 Uhr ging es dann schon wieder mit unserem Bus heim und Zack war wieder ein Jahr Pop Up vorbei. Wir kommen mit Sicherheit im nächsten Jahr wieder.

Schönen Sonntag wünsch ich euch noch,
Crunchy Frog-Jan